Noch 98 Tage bis zum 21. Sachsen-Anhalt-Tag

VON JÖRG MÜLLER

EISLEBEN/MZ - Seit Herbst 2016 schmückt sie den großen Saal im Eisleber Rathaus: die Fahne des Sachsen-Anhalt-Tages. Oberbürgermeisterin Jutta Fischer (SPD) hat sie zum Abschluss des Landesfests in Sangerhausen von Oberbürgermeister Ralf Poschmann (CDU) und Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) überreicht bekommen. Am 18. Juni wird Fischer die Fahne dann wieder abgeben. Welche Stadt den nächsten Sachsen-Anhalt-Tag 2019 ausrichten wird, steht aber noch nicht fest.

"Die Fahne ist ein wichtiges Symbol für das Landesfest", sagt Daniel Mouratidis, zweiter stellvertretender Regierungssprecher. Erstmals sei sie 1997 vom Oberbürgermeister der Stadt Bernburg, wo der erste Sachsen-Anhalt-Tag stattgefunden hatte, an den Oberbürgermeister der Stadt Stendal übergeben worden. Für den 12. Sachsen-Anhalt-Tag 2008 in Merseburg sei die Fahne neu gestaltet worden, so Mouratidis weiter. Grund dafür war das seit 2004 gültige veränderte Landeslogo sowie die seit 2007 geltende Kreisgebietsreform. Gefertigt hat die Fahne übrigens eine Firma im Landkreis Mansfeld-Südharz: "Fahnen und Dekorationen Hempel" in Dietersdorf (Südharz).

Sie misst 95 mal 98 Zentimeter und besteht aus cremefarbener Fahnenseide. Unter dem gestickten goldfarbenen Schriftzug "Sachsen-Anhalt-Tag" ist auf jeder Seite das große gestickte Wappen des Landes zu sehen, umrundet von jeweils sieben kleineren Wappen der drei kreisfreien Städte und elf Landkreise. An der Fahnenstange sind die Wimpel der bisherigen Ausrichterstädte befestigt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben