Noch 97 Tage bis zum 21. Sachsen-Anhalt-Tag

VON ANKE LOSACK

EISLEBEN/MZ - Während für Besucher des Sachsen-Anhalt-Tages in Eisleben Unterkünfte eher Mangelware sind, ist Mitwirkenden des Landesfestes eine Schlafgelegenheit so gut wie sicher. "Da sind wir gut aufgestellt", sagt Kathrin Gantz vom Eisleber Organisationsteam. Nach ihren Angaben sind vier Turnhallen in der Stadt als Sammelunterkünfte für Akteure vorgesehen. Insgesamt über 600 Schlafplätze stehen dort zur Verfügung. "Rund 500 sind schon vergeben", meint Gantz weiter.

In den Turnhallen an der Grundschule am Schloßplatz, der Grundschule in der Torgartenstraße und der Katharinenschule in der Querfurter Straße sowie in der die Glück-auf-Halle in der Friedensstraße sollen Mitwirkende untergebracht werden. Die Hallen seien bereits brandschutztechnisch begutachtet worden, sagt Gantz, die die Zusammenarbeit mit dem Landkreis Mansfeld-Südharz lobt. Auch dahingehend, dass die dem Landkreis gehörende Turnhalle in der Querfurter Straße der Stadt Eisleben als Sammelunterkunft für das Landesfest zur Verfügung gestellt worden ist. Zu klären sei unter anderem noch, so Gantz, inwieweit die vorhandenen Sanitäranlagen in den jeweiligen Turnhallen ausreichend sind. Eventuell müssen an der ein oder anderen Halle noch zusätzliche Toilettenwagen aufgestellt werden, fügt sie an.

Die Zahl, wie viele Schlafplätze in den vier Sammelunterkünften zur Verfügung stehen, sei jeweils unterschiedlich, je nach Hallengröße. Bisher, so Gantz, sei nicht vorgesehen, dass die Organisatoren beispielsweise Feldbetten aufstellen. "Betten oder Luftmatratzen bringen die Mitwirkenden selbst mit."

Zum großen Teil seien es Akteure der Regionaldörfer der verschiedenen Landkreise, die eine Unterkunft suchen, um nach dem anstrengenden Landesfest-Trubel ihre müden Häupter betten. Manche der Mitwirkenden würden von Freitag bis Samstag eine Schlafgelegenheit benötigen, andere wiederum von Freitag bis Sonntag. Da sei das Team der Lutherstadt noch am organisieren, wie die Schlafplätze verteilt werden, meint Gantz. "Wir sind auf einem guten Weg", fügt sie lachend an. Und schließlich sind noch 97 Tage Zeit, bis der diesjährige 21. Sachsen-Anhalt-Tag in der Lutherstadt Eisleben beginnt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben