Lutherstadt Eisleben übernimmt die Sachsen-Anhalt-Fahne

Emotional ging es am Ende des 20. Sachsen-Anhalt-Tages, am Sonntag, dem 11. September 2016 zu.
Vorangegangen war der traditionelle Festumzug, an dem sich über 4000 Darsteller aus Sachsen-Anhalt beteiligten. Bei gefühlten 50 Grad harrten tausende Zuschauer über 3 kurzweilige Stunden am Straßenrand aus.
Die Lutherstadt Eisleben präsentierte sich eindrucksvoll als nächster Gastgeber.
Vom 16. - 18. Juni 2017 heißt das Motto des 21. Sachsen-Anhalt-Tag „Die Welt zu Gast in Luthers Heimatstadt“.
Angeführt wurde die Lutherstadt von Martin Luther, alias Torsten Lange, es folgten der Festwagen mit einer lebensgroßen Lutherstatue, die Oberbürgermeisterin Jutta Fischer mit der Vorsitzenden des Stadtrates, Elke Krehan, mit Ortsbürgermeistern und einem  Stadtrat  sowie mit Mitarbeitern der Stadtverwaltung, die den dekorativen Stadtschirm präsentierten.
Das Maskottchen des Eisleber Wiesenmarktes "Wiesi" kam gemeinsam mit dem Wiesentruck, welcher mit seinem Outfit schon richtig Lust auf den 495. Eisleber Wiesenmarkt machte. Neben den heißen Rhythmen verteilten die Akteure zahlreiche Flyer und waren somit ein echter Hingucker.
Wie jedes Fest so ging auch das 20. Landesfest zu Ende.

Traditionell erhält die nächste Gastgeberstadt vom Landesherren die  Sachsen-Anhalt-Fahne überreicht. Nach den Worten des Oberbürgermeistern der Stadt Sangerhausen, Ralf Poschmann, reichte er die Fahne an den Ministerpräsidenten Dr. Reiner Haseloff weiter und dieser  übergab die Fahne  an die Stadt Eisleben.
Die Oberbürgermeisterin sprach den Sangerhäusern ihre Hochachtung für das gelungene Fest aus und freut sich darauf, im kommenden Jahr genau so viele Gäste in der Lutherstadt begrüßen zu können. Denn so wie die Eisleber nach Sangerhausen gefahren sind, wünscht sie sich, dass die Sangerhäuser nach Eisleben kommen. „Ich heiße Sie alle schon jetzt herzlich Willkommen, wenn es vom 16. - 18. Juni 2017 heißt: „Die Welt zu Gast in Luthers Heimatstadt“, so die Oberbürgermeisterin der Lutherstadt Eisleben.

Zurück