Gewinner des Plakatwettbewerbs zum 21. Sachsen-Anhalt-Tag 2017

Lutz Döring aus Erdeborn, Gemeinde Seegebiet Mansfeider Land, ist der Sieger des Plakatwettbewerbs für den 21. Sachsen-Anhalt-Tag vom 16. bis 18. Juni 2017 in Lutherstadt Eisleben. Sein Plakat wurde von der neun­köpfigen Jury aus 32 Entwürfen ausgewählt. Der stellvertretende Regie­rungssprecher Daniel Mouratidis und Oberbürgermeisterin Jutta Fischer überreichten heute in Eisleben dem Gewinner das von der Staatskanzlei ausgeschriebene Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.

Die Jury überzeugten eine klare Gestaltung und die optimale Lösung der gestellten Aufgabe. In ihrer Begründung konstatierte sie dem Plakat zudem „eine positive Aussagekraft, die eine Identifikation mit der Lutherstadt Eis­leben und mit dem Land Sachsen-Anhalt bietet.“ Besonders aussagekräftig sei die Umsetzung des Themas „Zu Gast in Luthers Heimatstadt“. Durch seine klare und farblich abgestimmte Darstellung des Themas spreche das Plakat ein sehr breites Publikum an.

Der stellvertretende Regierungssprecher betonte: „Ich wünsche mir, dass viele Bürgerinnen, Bürger und Gäste sich 2017 auf die Spuren von Martin Luther begeben und das Thema wörtlich nehmen, um in Eisleben zu Gast zu sein. Die Geburtsstadt Luthers ist mit ihren UNESCO-Welterbestätten weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Eisleben steht mit dem Wie­senmarkt für das größte Volksfest in Mitteldeutschland. Ich bin sicher, dass wir im kommenden Jahr hier ein wunderbares und interessan­tes Landesfest feiern werden.“

Lutz Döring wurde 1954 in Harzgerode geboren. 1979 schloss er sein Stu­dium als Dipl.-Gebrauchsgrafiker ab. Nach Tätigkeiten als Grafiker im Mansfeld-Kombinat und im Thomas-Müntzer-Theater Eisleben, ist er seit 1984 als Grafik-Designer freiberuflich tätig. Seit mehr als 30 Jahren hat er sich in zahlreichen Arbeiten und Ausstellungsgestaltungen dem Thema Lu­ther und Reformation gewidmet. Bei nationalen Grafik-Design-Wettbewerben hat er mehrere Preise errungen. Seit 1989 lebt und arbeitet Döring in Erdeborn.

 
Mitglieder der Jury waren:
Oberbürgermeisterin Jutta Fischer,
Siegmund Michalski, Ute Klopfleisch und  Pfr. Christoph Hellmich (Lutherstadt Eisleben)
Sven Penk (radio SAW)
Manuela Krahl (Radio Brocken)
Thomas Ahrens (MDR)
Wolfgang Ball (NASA GmbH)
Raik Lehmann (Staatskanzlei)

Zurück